Lesezeit: 1 Minute zu lesen

  • D-LINK Wireless Router: Mehrere Schwachstellen

    Es bestehen mehrere Schwachstellen in verschiedenen D-LINK Wireless Routern. Ein Angreifer aus dem lokalen Netzwerk kann diese Schwachstellen nutzen, um sich in das Gerät einzuloggen oder sensible Informationen zu erhalten.

  • Mozilla Firefox for iOS: Mehrere Schwachstellen

    Mozilla hat mehrere Schwachstellen in Firefox for iOS behoben. Ein Angreifer kann diese mit einer manipulierten Webseite ausnutzen, um Informationen zu stehlen und um die Anzeige der besuchten Web-Adresse (URL) zu fälschen. Letzteres kann beispielsweise in Phishing-Angriffen ausgenutzt werden. Zur erfolgreichen Ausnutzung genügt es, auf einen Link zu einer entsprechend präparierten Webseite zu tippen.

  • Microsoft Edge: Mehrere Schwachstellen

    In Microsoft Edge existieren mehrere Schwachstellen in verschiedenen Komponenten. Ein Angreifer kann diese Schwachstellen ausnutzen, um Schadcode auszuführen, um einen Programmabsturz herbeizuführen, um Sicherheitsmechanismen zu umgehen, den Benutzer zu täuschen und potenziell weitere, nicht näher beschriebene Auswirkungen zu erzielen. Zur erfolgreichen Ausnutzung genügt es, eine bösartig gestaltete Webseite zu laden, bzw. einen entsprechenden Link anzuklicken.

  • Pixel Patchday Juni 2024: Mehrere Schwachstellen

    Ein Angreifer kann mehrere Schwachstellen in der Software von Google Pixel Geräten ausnutzen, um seine Privilegien zu erhöhen, Informationen offenzulegen, um einen Denial-of-Service-Zustand zu erzeugen und um Schadcode auszuführen. Zur Ausnutzung genügt es, eine bösartig gestaltete App ode Webseite zu nutzen. Laut Google wird eine dieser Schwachstellen bereits in gezielten Angriffen ausgenutzt.

  • Avast Antivirus: Schwachstelle ermöglicht Privilegieneskalation

    In Avast Antivirus besteht eine Schwachstelle, die es einem lokalen Angreifer ermöglichen kann, die Kontrolle über das Gerät zu übernehmen, indem er seine Rechte erweitert.